Tierschützer retten Sau vor dem Hungertod

Im Ortsteil Triebel konnten Tierschützer vom Tierheim Plauen Kandelhof ein Sau von sprichwörtlichen schweinischen Zuständen retten. Betty die sich nun im Tierheim Plauen Kandelhof befindet, wurde vom ehemaligen Besitzer auf einem Dorffest gewonnen und fristete ihr Dasein in einem schmierigen Kabuff.

160725_Tierschützer retten Sau vor drohendem Hungertod - Freie PresseOffenbar geniessen Tierschützer und das Schwein die Veränderungen, die Betty mit sich gebracht haben. Frau Suchi berichtet, dass sich das Schwein sehr neugierig verhält und vorallem Streicheleinheiten besonders willkommen sind.

Die Freie Presse berichtet über den Einsatz von 20 Helfern, die das Schwein zusammen mit zwei Hunden aus der verwahrlosten Haltung eingezogen haben. Die Hunde wurden zwischen zeitlich vom Besitzer wieder abgeholt.

Für das Schwein wurden in einer Schnellaktion einige Umbauten vorgenommen. In Vergangheit sind so schon eine neuer Sanitärraum mit Hundewanne entstanden, wie eine Toilette. Für die weiteren Arbeiten gibt es jetzt eine Waschmaschine und einen Tisch samt Wärmelampe, wo man jetzt kleinere Hunde kämmen und deren Fellkleid trimmen kann.

18.ooo Euro Fördermittel hat der Verein für die Renovierungsarbeiten und Tierarztkosten bewilligt bekommen. Als nächstes soll davon noch der Fußboden im älteren der beiden Tierheimgebäude erneuert und weitere Seilzüge an Hundeklappen angebracht werden. So können die Tierpfleger gefahrlos vor allem neue, ängstliche und gefährliche Hunde sicher von ihren Unterkünften in den Auslauf lassen.

Links:
Beitrag Tierheim Kandelhof
Beitrag Freie Presse

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.