Infostand auf dem Tag der Sachsen 2014

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Nach langen Vorbereitungen nahm der Landestierschutzverband Sachsen e.V. erstmalig am Tag der Sachsen in Großenhain teil, um für sich und seine angeschlossenen Mitgliedsvereine Werbung zu machen.  Für einen repräsentativen Auftritt kam erstmals ein neues Zelt zum Einsatz, welches bei zukünftigen Aktionen gute Dienste leisten soll. Zwischen Lohnsteuerhilfeverein und Schwulenverband fand der Auftritt des LTSchVSN schnell Zuspruch beim vorbei strömenden Publikum.

An den drei Tagen konnten Interessierte ihre Fragen stellen, Probleme schildern oder Diskussionen führen. Die Beteiligung an so einer öffentlichen Großverantstaltung wurde durchweg positiv aufgenommen. Besonders häufig interessierten sich Lehrer und Erzieher für den Landestierschutzverband und fragten nach Möglichkeiten Tierschutz und Tierheime mehr in den Unterricht einzubinden. Weitere Anfragen streiften Themen zur Tierhaltung, den Wolf und wo und wie man Unterstützung findet, wenn man geplante Massentierhaltungsanlagen verhindern will. Selbst Mitglieder des Gemeinderates suchten nach verwehrtenbaren Infomationen um so einer Übermacht zu trotzen.

Zahlreiche Anfragen beantworten am Infostand Joachim Rockmann und Peter Simon
Zahlreiche Anfragen beantworten am Infostand Joachim Rockmann und Peter Simon

Im direkten Kontakt zu Bürgern und Tierfreunden konnte der Vorstand neue Anregungen finden und für die weitere Arbeit mitnehmen. Zahlreiches Infomaterial vom Deutschen Tierschutzbund unterstützen viele Gespräche und die Suche nach verwertbaren Antworten. Besonderen Anklang fanden die Broschüren zu Igeln, Haustieren und Verbraucherinformationen zum Tierschutz gerechten Einkauf.

Am Samstag Nachmittag konnte Holger Zastrow von der FDP am Stand des Landestierschutzverbandes begrüßt werden. Auf dem Weg zum Stand der FDP legte er einen kurzen Halt ein und nahm sich fünf Minuten Zeit für ein kurzes Resümee. Der Wahlverlust der FDP am vergangenen Sonntag war ihm sichtlich anzusehen. Tierschutz und Tierheime bleiben für ihn wichtige Themen, sowie die Anschaffungen eines Hundes in der Zukunft. Bei seinen Besuchen in sächsischen Tierheimen hätte er sich um ein Haar in eine Hündin im Tierheim Freiberg verliebt. Bedauerlich empfand er, das ein soziales Engagement, wie mit dem FDP hilft e.V. der sächsischen FDP, wenig Würdigung beim Bürger für die Wahl gefunden hätte.

Beim Rundgang auf dem breit gefächerten Angebot in Großenhain stieß man beim Zoll ebenfalls auf weitere Beispiele der alltäglichen Tierschutzprobleme. In zahlreichen Beispielen wurden Verstöße gegen den Artenschutz dokumentiert. Teilweise haarsträubende Geschichten erzählten eine Masse von unsinnigen „Mitbringsel“, die der Zoll bei seiner Arbeit beschlagnahmen konnte.

Mit den neu gewonnen Eindrücken und Erfahrungen haben die drei Tage auf der Straße gezeigt, dass die Teilnahme am Tag der Sachsen ein bedeutender Meilenstein ist. In diesem Sinne werden wir uns 2015 in Wurzen wieder sehen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.